Nach Author suchen
Unter der Annahme, dass matthisson“ benötigt wird, wurden folgende Ergebnisse gefunden:

  • Die Herbstnacht / Die Wehmut

    Die Trauermelodei'n; Du neigst, wo Gräber grünen, Dein Ohr zu Hölty' s Ton; Pflückst Moos von Burgruinen Mit meinem Matthisson. Du, so die Freude weinen, Die Schwermut lächeln heißt, Kannst Wonn' und Schmerz vereinen, Daß Harm in Lust verfleußt; Du...

  • Der Abend

    Purpur malt die Tannenhügel Nach der Sonne Scheideblick, Lieblich strahlt des Baches Spiegel Hespers Fackelglanz zurück. Wie in Totenhallen düster Wirds im Pappelweidenhain, Unter leisem Blattgeflüster Schlummern alle Vögel ein. Nur dein Abendlied, o...

  • Skolie

    Mädchen entsiegelten, Brüder! die Flaschen; Auf! die geflügelten Freuden zu haschen, Locken und Becher von Rosen umglüht. Auf! eh' die moosigen Hügel uns winken, Wonne von rosigen Lippen zu trinken; Huldigung allem, was jugendlich blüht!

  • Lebenslied

    Kommen und Scheiden, Suchen und Meiden, Fürchten und Sehnen, Zweifeln und Wähnen, Armut und Fülle, Verödung und Pracht Wechseln auf Erden wie Dämmrung und Nacht! Auf zu der Sterne Leuchtender Ferne Blicke vom Staube Mutig der Glaube: Dort nur verknüpft...

  • Der Geistertanz

    Die bretterne Kammer Der Toten erbebt, Wenn zwölfmal den Hammer Die Mitternacht hebt. Rasch tanzen um Gräber Und morsches Gebein Wir luftigen Schweber Den sausenden Reih'n. Was winseln die Hunde Beim schlafenden Herrn? Sie wittern die Runde Der Geister...

  • An Laura

    Herzen, die gen Himmel sich erheben, Tränen, die dem Auge still entbeben, Seufzer, die den Lippen leis' entfliehn, Wangen, die mit Andachtsglut sich malen, Trunk'ne Blicke, die Entzückung strahlen, Danken dir, o Heilverkünderin! Laura! Laura! Horchend...

  • Die Betende

    Laura betet! Engelharfen hallen Frieden Gottes in ihr krankes Herz, Und, wie Abels Opferdüfte, wallen Ihre Seufzer himmelwärts. Wie sie kniet, in Andacht hingegossen, Schön, wie Raphael die Unschuld malt; Vom Verklärungsglanze schon umflossen, Der um...

  • Erinnerung (Totenopfer)

    Kein Rosenschimmer leuchtet dem Tag zur Ruh! Der Abendnebel schwillt am Gestad empor, Wo durch verdorrte Felsengräser Sterbender Lüfte Gesäusel wandelt. Nicht schwermutsvoller bebte des Herbstes Weh'n Durch's tote Gras am sinkenden Rasenmal, Wo meines...

  • Adelaide

    Einsam wandelt dein Freund im Frühlingsgarten, Mild vom lieblichen Zauberlicht umflossen, Das durch wankende Blütenzweige zittert, Adelaide! In der spiegelnden Flut, im Schnee der Alpen, In des sinkenden Tages Goldgewölken, Im Gefilde der Sterne...

  • Stimme der Liebe

    Abendgewölke schweben hell Am bepurpurten Himmel. Hesperus schaut mit Liebesblick Durch den blühenden Lindenhain, Und sein prophetisches Trauerlied Zirpt im Kraute das Heimchen! Freuden der Liebe harren dein! Flüstern leise die Winde; Freuden der Liebe...

  • Naturgenuß

    Im Abendschimmer wallt der Quell Durch Wiesenblumen purpurhell, Der Pappelweide wechselnd Grün Weht ruhelispelnd drüber hin. Im Lenzhauch webt der Geist des Herrn! Sieh! Auferstehung nah und fern, Sieh! Jugendfülle, Schönheitsmeer, Und Wonnetaumel...

  • Trost

    Nimmer lange weil' ich hier, Komme bald hinauf zu dir; Tief und still fühl' ich's in mir: Nimmer lange weil' ich hier. Komme bald hinauf zu dir, Schmerzen, Qualen, für und für Wüten in den Busen mir; Komme bald hinauf zu dir. Tief und still fühl' ich's...

  • Lebenslied

    Kommen und Scheiden, Suchen und Meiden, Fürchten und Sehnen, Zweifeln und Wähnen, Armut und Fülle, Verödung und Pracht Wechseln auf Erden wie Dämmrung und Nacht! Auf zu der Sterne Leuchtender Ferne Blicke vom Staube Mutig der Glaube: Dort nur verknüpft...

  • Erinnerung (Totenopfer)

    Kein Rosenschimmer leuchtet dem Tag zur Ruh! Der Abendnebel schwillt am Gestad empor, Wo durch verdorrte Felsengräser Sterbender Lüfte Gesäusel wandelt. Nicht schwermutsvoller bebte des Herbstes Weh'n Durch's tote Gras am sinkenden Rasenmal, Wo meines...

  • An Laura

    Herzen, die gen Himmel sich erheben, Tränen, die dem Auge still entbeben, Seufzer, die den Lippen leis' entfliehn, Wangen, die mit Andachtsglut sich malen, Trunk'ne Blicke, die Entzückung strahlen, Danken dir, o Heilverkünderin! Laura! Laura! Horchend...

  • Der Geistertanz

    Die bretterne Kammer Der Toten erbebt, Wenn zwölfmal den Hammer Die Mitternacht hebt. Rasch tanzen um Gräber Und morsches Gebein Wir luftigen Schweber Den sausenden Reih'n. Was winseln die Hunde Beim schlafenden Herrn? Sie wittern die Runde Der Geister...

  • Adelaide

    Einsam wandelt dein Freund im Frühlingsgarten, Mild vom lieblichen Zauberlicht umflossen, Das durch wankende Blütenzweige zittert, Adelaide! In der spiegelnden Flut, im Schnee der Alpen, In des sinkenden Tages Goldgewölken, Im Gefilde der Sterne...

  • Romanze - Zweite Fassung

    Ein Fräulein klagt' im finstern Thurm, Am Seegestad' erbaut. Es rauscht' und heulte Wog' und Sturm In ihres Jammers Laut. Rosalia von Montanvert Hieß manchem Troubadour, Und einem ganzen Ritterheer Die Krone der Natur. Doch ehe noch ihr Herz die Macht...

  • Romanze - Erste Fassung

    Ein Fräulein klagt' im finstern Thurm, Am Seegestad' erbaut. Es rauscht' und heulte Wog' und Sturm In ihres Jammers Laut. Rosalia von Montanvert Hieß manchem Troubadour, Und einem ganzen Ritterheer Die Krone der Natur. Doch ehe noch ihr Herz die Macht...

  • Romanze - Zweite Fassung

    Ein Fräulein klagt' im finstern Thurm, Am Seegestad' erbaut. Es rauscht' und heulte Wog' und Sturm In ihres Jammers Laut. Rosalia von Montanvert Hieß manchem Troubadour, Und einem ganzen Ritterheer Die Krone der Natur. Doch ehe noch ihr Herz die Macht...


Ergebnisse 1 - 20 von 21