Komponist: Franz Schubert (1797-1828)
Textdichter: Ludwig Rellstab (1799-1860)

Wir empfehlen Ihnen, die Lieder mit einem Kopfhörer anzuhören!

download

Interpreten: Peter Schöne - Bariton / Olga Monakh - Piano
Aufnahme: Sonntag, 13. September 2015 - Berlin



Liedtext

In tiefer Ruh liegt um mich her
Der Waffenbrüder Kreis;
Mir ist das Herz so bang und schwer,
Von Sehnsucht mir so heiß.

Wie hab ich oft so süß geruht
An ihrem Busen warm,
Wie freundlich schien des Herdes Glut,
Lag sie in meinem Arm.

Hier, wo der Flammen düst'rer Schein
Ach nur auf Waffen spielt,
Hier fühlt die Brust sich ganz allein,
Der Wehmut Träne quillt.

Herz! daß der Trost dich nicht verläßt!
Er ruft noch manche Schlacht.
Bald ruh ich wohl und schlafe fest,
Herzliebste - gute Nacht!

Quelle(n) & alternative Kompositionen: www.lieder.net

Entstehung

komponiert: 1828

Veröffentlichung (angezeigt): 1829

Originaltonart: c

Liedform: durchkomponiert mit kurzem A`-Teil



Geschrieben von: Peter Schöne

Noten

Originalversion des Liedes

PDF laden

Quelle imslp.org o.a.: 02 Kriegers Ahnung.pdf