Komponist: Franz Schubert (1797-1828)
Textdichter: August Wilhelm von Schlegel (1767-1845)

Wir empfehlen Ihnen, die Lieder mit einem Kopfhörer anzuhören!

download

Interpreten: Peter Schöne - Bariton / Olga Monakh - Piano
Aufnahme: Mittwoch, 17. April 2013 - Berlin



Liedtext

Laß dich mit gelinden Schlägen
Rühren, meine zarte Laute!
Da die Nacht hernieder taute,
Müssen wir Gelispel pflegen.
Wie sich deine Töne regen
Wie sie atmen, klagen, stöhnen,
Wallt das Herz zu meiner Schönen,
Bringt ihr, aus der Seele Tiefen,
Alle Schmerzen, welche schliefen;
Liebe denkt in süßen Tönen.

Quelle(n) & alternative Kompositionen: www.lieder.net

Entstehung

komponiert: April 1816

Veröffentlichung (angezeigt): 16. Juni 1829

Originaltonart:

Besonderheiten:

Zur Veröffentlichung

Zur Quellenlage (Manuskripte etc.) kann man sich im thematischen Verzeichnis von O.E.Deutsch informieren.

Die Erstveröffentlichung besorgte M.J.Leidesdorf, VN 1152, Wien als op. 115 4.1

Das Lied im Grünen D 917 von Reil.
Wonne der Wehmuth D 260 von Göthe.
Sprache der Liebe D 410 von Fr. v. Schlegel.

3 Gedichte in Musik gesetzt mit Begleitung des Pianoforte von Franz Schubert.

aus der amtlichen Wiener Zeitung vom 16. Juni 1829: 4.2


Geschrieben von: Peter Schöne

Noten

Alte Gesamtausgabe Serie XX, Bd. 04, Nr. 207

Neue Gesamtausgabe IV, Bd. 10

Friedländer Bd. IV » 142

Quelle imslp.org o.a.: Sprache der Liebe.pdf