Komponist: Franz Schubert (1797-1828) Textdichter: Matthias Claudius (1740-1815)

Wir empfehlen Ihnen, die Lieder mit einem Kopfhörer anzuhören!

download

Interpreten: Peter Schöne - Bariton / Ralph Neubert - Piano
Aufnahme: Freitag, 10. September 2010 - Erfurt

Liedtext

heutige Schreibweise

Ich danke Gott und freue mich
Wie's Kind zur Weihnachtsgabe,
Daß ich hier bin! Und daß ich dich
Schön menschlich Antlitz habe.

Daß ich die Sonne, Berg und Meer,
Und Laub und Gras kann sehen
Und abends unterm Sternenheer
Und lieben Monde gehen.

Gott gebe mir nur jeden Tag.
So viel ich darf zum Leben,
Er gibt's dem Sperling auf dem Dach;
Wie sollt' er's mir nicht geben!

Zum Text

Matthias Claudius veröffentlichte das Gedicht im Wandsbecker Bothen (ASMUS omnia sua SECUM portans, oder Sämmtliche Werke des Wandsbecker Bothen 1777, IIIter Theil, S. 81). Der Erstdruck dieser Veröffentlichung kann online recherchiert werden.2

Textbild
Wandsbecker Bothe

Zur Musik

komponiert: Februar 1817

Veröffentlichung (angezeigt): 1895

Originaltonart:

Besonderheiten:

Noten

Originalversion des Liedes

PDF laden

Noten-Quelle auf imslp.org o.ä.: Täglich zu singen.pdf

Textquelle und alternative Kompositionen: www.lieder.net

Geschrieben von: Peter Schöne

Auf unserer Webseite haben Sie die Möglichkeit, uns Künstler direkt zu fördern. Ähnlich wie die Freunde zu Schuberts Zeiten.
Ihre finanzielle Unterstützung kommt zu 100% bei uns Künstlern an und unserem Schubertlied-Projekt zugute.
Wir würden uns freuen, wenn Sie uns helfen!

Diese Webseite verwendet keine Cookies, die Ihrer Zustimmung bedürfen, sondern nur ein Session-Cookies, um den Inhalt anzuzeigen.
Die Homepage basiert auf dem ContentManagementSystem Joomla