Nach Author suchen
Unter der Annahme, dass 1815“ benötigt wird, wurden folgende Ergebnisse gefunden:

  • Alles um Liebe

    Was ist es, das die Seele füllt? Ach, Liebe füllt sie, Liebe! Sie füllt nicht Gold noch Goldes wert; Nicht, was die schnöde Welt begehrt, Sie füllt nur Liebe, Liebe! Was ist es, das die Sehnsucht stillt? Ach, Liebe stillt sie, Liebe! Sie stillt nicht...

  • Schwangesang

    Endlich stehn die Pforten offen, Endlich winkt das kühle Grab, Und nach langem Fürchten, Hoffen, Neig' ich mich die Nacht hinab. Durchgewacht sind nun die Tage Meines Lebens. Süße Ruh Drückt nach ausgeweinter Klage Mir die müden Wimpern zu. Auge...

  • Die Täuschung

    Im Erlenbusch, im Tannenhain, Im Sonn- und Mond- und Abendschein Umlächelt mich ein Bildnis. Vor seinem Lächeln klärt sich's schnell Die Dämmerung in Himmelhell, In Paradies die Wildnis. Es säuselt in der Abendluft, Es dämmert in dem Morgenduft, Es...

  • Abends unter der Linde - 1. Bearbeitung

    Woher, o namenloses Sehnen, Das den beklemmten Busen preßt? Woher, ihr bittersüßen Tränen, Die ihr das Auge dämmernd näßt? O Abendrot, o Mondenblitz, Flimmt blasser um den Lindensitz! Es säuselt in dem Laub der Linde; Es flüstert im Akazienstrauch. Mir...

  • Huldigung

    Ganz verloren, ganz versunken In dein Anschaun, Lieblingin, Wonnebebend, liebetrunken, Schwingt zu dir der Geist sich hin. Nichts vermag ich zu beginnen, Nichts zu denken, dichten, sinnen. Nichts ist, was das Herz mir füllt, Huldin, als dein holdes...

  • Abends unter der Linde - 2. Bearbeitung

    Woher, o namenloses Sehnen, Das den beklemmten Busen preßt? Woher, ihr bittersüßen Tränen, Die ihr das Auge dämmernd näßt? O Abendrot, o Mondenblitz, Flimmt blasser um den Lindensitz! Es säuselt in dem Laub der Linde; Es flüstert im Akazienstrauch. Mir...

  • Fischerlied

    nützt. Gleich unter dem Flügel Des Ewigen ruht Der Rasengruft Hügel, Das Grab in der Flut. 1.1 Salis-Seewis (1792 und Wien 1815), Schubert: "ergetzen" 1.2 Salis (Wien 1815 edition), and Schubert: "Wenn" 1.3 Salis (1792): "trozten(sic!)"

  • Erinnerung - Die Erscheinung

    Ich lag auf grünen Matten, An klarer Quellen Rand. Mir kühlten Erlenschatten Der Wangen heißen Brand Ich dachte dies und jenes, Und träumte sanftbetrübt Viel Gutes und viel Schönes, Das diese Welt nicht gibt. Und sieh dem Hain entschwebte Ein Mägdlein...

  • Sängers Morgenlied

    Süßes Licht! Aus [goldnen]1.1 Pforten Brichst du [siegend]1.2 durch die Nacht. Schöner Tag! Du bist erwacht. Mit geheimnißvollen Worten, In melodischen Accorden, Grüß' ich deine Rosenpracht! Ach! der Liebe sanftes Wehen Schwellt mir das bewegte Herz,...

  • Liebeständelei

    Süßes Liebchen! Komm zu mir! Tausend Küsse geb' ich Dir. Sieh mich hier zu Deinen Füßen. Mädchen, Deiner Lippen Glut Gibt mir Kraft und Lebensmut. Laß Dich küssen! Mädchen, werde doch nicht rot! Wenns die Mutter auch verbot. Sollst Du alle Freuden...

  • Das gestörte Glück

    Ich hab' ein heißes junges Blut, Wie ihr wohl alle wißt, Ich bin dem Küssen gar zu gut, Und hab' noch nie geküßt; Denn ist mir auch mein Liebchen [hold]1.1, 's war doch, als [ob's]1.2 nicht werden sollt': Trotz aller Müh' und aller List, Hab' ich doch...

  • Amphiaraos

    Vor Thebens siebenfach gähnenden Toren Lag im furchtbaren Brüderstreit Das Heer der Fürsten zum Schlagen bereit, Im heiligen Eide zum Morde verschworen. Und mit des Panzers blendendem Licht Gerüstet, als gält es die Welt zu bekriegen, Träumen sie...

  • Das war ich

    Jüngst träumte mir, ich sah auf lichten Höhen Ein Mädchen sich im jungen Tag ergehen, So hold, so süß, daß es dir völlig glich. Und vor ihr lag ein Jüngling auf den Knien, Er schien sie sanft an seine Brust zu ziehen, Und das war ich! Doch bald...

  • Sehnsucht der Liebe

    Wie die Nacht mit heil'gem Beben Auf der stillen Erde liegt! Wie sie sanft der Seele Streben, Üpp'ge Kraft und volles Leben In den süßen Schlummer wiegt. Aber mit ewig neuen Schmerzen Regt sich die Sehnsucht in meiner Brust. Schlummern auch alle...

  • Liebesrausch

    Dir, Mädchen, schlägt mit leisem Beben Mein Herz voll Treu und Liebe zu. In Dir, in Dir versinkt mein Streben, Mein schönstes Ziel bist Du! Dein Name nur in heil'gen Tönen Hat meine kühne Brust gefüllt, Im Glanz des Guten und des Schönen Strahlt mir...


Ergebnisse 101 - 115 von 115

Auf unserer Webseite haben Sie die Möglichkeit, uns Künstler direkt zu fördern. Ähnlich wie die Freunde zu Schuberts Zeiten.
Ihre finanzielle Unterstützung kommt zu 100% bei uns Künstlern an und unserem Schubertlied-Projekt zugute.
Wir würden uns freuen, wenn Sie uns helfen!

Diese Webseite verwendet keine Cookies, die Ihrer Zustimmung bedürfen, sondern nur ein Session-Cookies, um den Inhalt anzuzeigen.
Die Homepage basiert auf dem ContentManagementSystem Joomla