Komponist: Franz Schubert (1797-1828) Textdichter: Friedrich von Matthisson (1761-1831)

Wir empfehlen Ihnen, die Lieder mit einem Kopfhörer anzuhören!

download

Interpreten: Peter Schöne - Bariton / Ralph Neubert - Piano
Aufnahme: Mittwoch, 15. Juni 2011 - Erfurt

Liedtext

heutige Schreibweise

Mädchen entsiegelten,
Brüder! die Flaschen;
Auf! die geflügelten
Freuden zu haschen,
Locken und Becher von Rosen umglüht.

Auf! eh' die moosigen
Hügel uns winken,
Wonne von rosigen
Lippen zu trinken;
Huldigung allem, was jugendlich blüht!

Zum Text

Friedrich von Matthisson veröffntlichte sein Gedicht Skolie zunächst unter dem Titel Trinklied in der im Jahr 1792 in Carlsruhe bei Christian Gottlieb Schmieder erschienenen Ausgabe seiner Gedichte S. 128. Die Verse unterscheiden sich in einigen Punkten von der zweiten Fassung mit dem Titel Skolie.
Letzteres Gedicht wurde 1794 bei Orell, Geßner, Füssli in Zürich in der dritten vermehrten Ausgabe seiner Geedichte veröffentlicht. Ein Digitalisat dieser Veröffentlichung kann online recherchiert werden. Es steht auf Seite 114. 2.1

Weitere Ausgaben dieses Gedichtes:
1803 Matthisson, Gedichte, Seite 150 2.3
1810 Matthisson, Gedichte, Seite 143 2.4
1811 Matthisson Gedichte, Seite 150 2.5

Textbild
Friedrich von Matthisson
Gemälde von Christian Ferdinand Hartmann, 1794

Zur Musik

komponiert: Dezember 1816

Veröffentlichung (angezeigt): 1895

Originaltonart: G-Dur

Liedform: Strophenlied

Besonderheiten:

Im April 1814 begann Schubert eine ganze Reihe von Gedichten Matthissons zu vertonen. Fast alle Kompositionen stammen aus der Zeit zwischen 1814 und 1816. Am Ende werden es 32 Gedichte sein, die Schubert in Musik setzte, einige von ihnen mehrfach.

Lebenslied schrieb er 1816 im Alter von 19 Jahren. 

Bisher eingespielten Matthisson-Vertonungen auf dieser Webseite

Zur Veröffentlichung

Zur Quellenlage (Manuskripte etc.) kann man sich im thematischen Verzeichnis von O.E.Deutsch informieren.

Das Manuskript des Liedes liegt in der Public Library New York und ist leider noch nicht als Digitalisat verfügbar. Auf der Rückseite befindet sich das Lied Leiden der Trennung D 509. Das Manuskript ist mit Dez. 1816 beschriftet.

Die Veröffentlichung geschah im Rahmen der Alten Gesamtausgabe (Alte Gesamtausgabe (AGA)) 1894.

Noten

Alte Gesamtausgabe Serie XX, Bd. 04, Nr. 283

Neue Gesamtausgabe IV, Bd. 11

Bärenreiter Urtext VIII » 94

Link zum Manuskript
schubertmanu

Originalversion des Liedes

PDF laden

Quelle(n)

2.1 Matthisson, Friedrich von; Gedichte; Zürich; 1794; Orell, Gessner, Füssli 

2.3 Matthisson, Friedrich von; Gedichte; Verlag: Franz Haas, Wien & Prag; 1803

2.4 Matthisson, Friedrich von; Gedichte; Neueste verbesserte Auflage; Verlag: Franz Haas; Wien & Prag; 1810

2.5 Matthisson, Friedrich von; Gedichte. Erster Theil, Vollständige Ausgabe; Verlag: Cotta; Tübingen; 1811

Deutsch, Otto Erich. Franz Schubert: Thematisches Verzeichnis seiner Werke in chronologischer Folge, Bärenreiter 1967, S.297

Noten-Quelle auf imslp.org o.ä.: Skolie.pdf

Textquelle und alternative Kompositionen: www.lieder.net

Geschrieben von: Peter Schöne

Auf unserer Webseite haben Sie die Möglichkeit, uns Künstler direkt zu fördern. Ähnlich wie die Freunde zu Schuberts Zeiten.
Ihre finanzielle Unterstützung kommt zu 100% bei uns Künstlern an und unserem Schubertlied-Projekt zugute.
Wir würden uns freuen, wenn Sie uns helfen!

Diese Webseite verwendet keine Cookies, die Ihrer Zustimmung bedürfen, sondern nur ein Session-Cookies, um den Inhalt anzuzeigen.
Die Homepage basiert auf dem ContentManagementSystem Joomla