Komponist: Franz Schubert (1797-1828)
Textdichter: Friedrich Leopold zu Stolberg-Stolberg (1750-1819)

Wir empfehlen Ihnen, die Lieder mit einem Kopfhörer anzuhören!

download

Interpreten: Peter Schöne - Bariton / Olga Monakh - Piano
Aufnahme: Sonntag, 26. Juni 2011 - Erfurt



Liedtext

Des Lebens Tag ist schwer und schwühl,
Des Todes Atem leicht und kühl,
Er wehet freundlich uns hinab,
Wie welkes Laub in's stille Grab.

Es scheint der Mond, es fällt der Tau
Auf's Grab wie auf die Blumenau;
Doch fällt der Freunde Trän' hinein,
Erhellt von sanfter Hoffnung Schein.

Uns sammelt alle, klein und groß,
Die Mutter Erd' in ihren Schoß;
O säh'n wir ihr ins Angesicht,
Wir scheuten ihren Busen nicht!

Quelle & alternative Kompositionen: www.lieder.net

Entstehung

komponiert: April 1823

veröffentlicht: 1838

Geschrieben von: Peter Schöne

Noten

Quelle imslp.org o.a.: Die Mutter Erde.pdf