Komponist: Franz Schubert (1797-1828)
Textdichter: Ludwig von Széchényi (1781-1855)

Wir empfehlen Ihnen, die Lieder mit einem Kopfhörer anzuhören!

download

Interpreten: Peter Schöne - Bariton / Boris Cepeda - Piano
Aufnahme: Dienstag, 18. August 2009 - Erfurt



Liedtext

Es floh die Zeit im Wirbelfluge
Und trug des Lebens Plan mit sich.
Wohl stürmisch war es auf dem Zuge,
Beschwerlich oft und widerlich.

So ging es fort durch alle Zonen,
Durch Kinderjahre, durch Jugendglück,
Durch Täler, wo die Freuden wohnen,
Die sinnend sucht der Sehnsucht Blick.

Bis an der Freundschaft lichten Hügel
Die Zeit nun sanfter, stiller flog,
Und endlich da die raschen Flügel
In süßer Ruh' zusammenbog.

Quelle & alternative Kompositionen: www.lieder.net

Entstehung

komponiert: 1817

veröffentlicht: 1821

Das Lied erschien im Jahr 1821 gemeinsam mit folgenden Liedern:

Aus der amtlichen "Wiener Zeitung" vom 27. November 1821:

Bei Cappi und Diabelli,
Kunst- und Musikalienhändler, am Graben Nr. 1133, ist neu
erschienen:
Die abgeblühte Linde, Der Flug der Zeit
Gedichte von Ludwig Grafen v. Széchényi,
Der Tod und das Mädchen, von Claudius.
In Musik gesetzt für eine Singstimme mit Begleitung des Pianoforte,
von Franz Schubert 7tes Werk.
Preis: 1 fl. 30 kr W.W.

Aus Schubert Tondichtungen sind hier solche zusammengestellt, welche mit ihrer innern Trefflichkeit auch den Vorteil verbinden, daß sowohl die Begleitung leicht auszuführen ist, als auch die Singstimme keines großen Umfanges bedarf. Dieser Umstand gibt diesem Hefte auch den Wert der Gemeinnützigkeit.

Quelle: Deutsch, Otto Erich: Schubert - Die Dokumente seines Lebens, Breitkopf & Härtel, 1964, S.142.

Geschrieben von: Peter Schöne

Geschrieben von: Peter Schöne

Noten

Quelle imslp.org o.a.: Der Flug der Zeit.pdf