Komponist: Franz Schubert (1797-1828)
Textdichter: Franz von Schober (1798-1882)

Wir empfehlen Ihnen, die Lieder mit einem Kopfhörer anzuhören!

download

Interpreten: Peter Schöne - Bariton / Boris Cepeda - Piano
Aufnahme: Dienstag, 21. Juli 2009 - Erfurt



Liedtext

Dort raget ein Berg aus den Wolken her,
Ihn erreicht wohl mein eilender Schritt.
Doch ragen neue und immer mehr,
Fort, da mich der Drang noch durchglüht.

Es treibt ihn vom schwebenden Rosenlicht
Aus dem ruhigen, heitern Azur.
Und endlich waren's die Berge nicht,
Es war seine Sehnsucht nur.

Doch nun wird es ringsum öd' und flach,
Und doch kann er nimmer zurück.
O Götter, gebt mir ein Hüttendach
Im Tal und ein friedliches Glück.1

1 Wiederholung bei Schubert: "O, gebt mir ein friedliches Glück"

Quelle & alternative Kompositionen: www.lieder.net

Entstehung

komponiert: 1815

veröffentlicht: 1829

Geschrieben von: Peter Schöne

Noten

Quelle imslp.org o.a.: Genügsamkeit.pdf