Komponist: Franz Schubert (1797-1828)
Textdichter: Johann Gabriel Seidl (1804-1875)

Wir empfehlen Ihnen, die Lieder mit einem Kopfhörer anzuhören!

download

Interpreten: Peter Schöne - Bariton / Boris Cepeda - Piano
Aufnahme: Dienstag, 03. Februar 2009 - Erfurt



Liedtext

Du sagtest mir es, Mutter:
Er ist ein Springinsfeld!
Ich würd' es dir nicht glauben,
Bis ich mich krank gequält!
Ja, ja, nun ist er's wirklich;
Ich hatt' ihn nur verkannt!
Du sagtest mir's, o Mutter:
"Die Männer sind méchant!"

Vor'm Dorf im Busch, als gestern
Die stille Dämm'rung sank,
Da rauscht' es: "Guten Abend!"
Da rauscht' es: "Schönen Dank!"
Ich schlich hinzu, ich horchte;
Ich stand wie festgebannt:
Er war's mit einer Andern -
"Die Männer sind méchant!"

O Mutter, welche Qualen!
Es muß heraus, es muß! -
Es blieb nicht bloß beim Rauschen,
Es blieb nicht bloß beim Gruß!
Vom Gruße kam's zum Küsse,
Vom Kuß zum Druck der Hand,
Vom Druck, ach liebe Mutter! -
"Die Männer sind méchant!"

Quelle & alternative Kompositionen: www.lieder.net

Entstehung

komponiert: 1828

veröffentlicht: 1828
Dem Dichter gewidmet

Originaltonart: a-moll

Geschrieben von: Peter Schöne

Noten

Quelle imslp.org o.a.: Die Männer sind mechant.pdf